background
image1 image2 image3

Home

Foto: Michaela Domweber
Schön, dass du hier bist!

Auf dieser Seite geht es intuitive Tierkommunikation.

Warum ist es mir so wichtig - dieses intuitiv. Ich denke, dass wir in dieser schnelllebigen Zeit, die soviel Herausforderung für uns hat, immer mehr zurück finden müssen zu unserer Intuition. Wir sollen wieder lernen unserem Gefühl zu vertrauen. Mein Weg dafür sind und waren schon immer die Tiere. Mit ihnen hat es angefangen.

Ich bin hochempathisch und hochsensibel. Ich weiß, wie es Tieren geht, seit ich mich erinnern kann. Schon als Kind fühlte ich mich oft überfordert von allem was rund um mich los war. Ich war gerne mit Tieren zusammen. Schon sehr früh erreichten mich die Pferde. Vor allem sie berühren immer wieder mein Herz. Katzen lagen schon bei mir in der Wiege. Hunde und auch meine Mondesel begleiten meinen Weg. Tiere zeigten mir den Weg mit dieser Begabung umzugehen, diese Feinfühligkeit in mein Leben integrieren zu können.

Irgenwann auf meinem Weg als Tierkommunikatorin und Energiearbeiterin für Tiere erkannte ich, dass es ein sehr wichtiger Weg ist den ich gegangen bin. Denn er musste von mir weg führen, damit ich erkennen konnte, damit es mir bewusst wurde, was da für mich so selbstverständlich ist. Wie fokussiert, wie intuitiv, wie verbunden ich mit mir und den Tieren war und bin.

Ich hatte für diese spirituellen Dinge früher nichts übrig. Ich hab auch gar nicht wirklich drüber nachgedacht. Ich fand das alles immer ein wenig "sonderbar". Meine Verbindung zu Tieren war ja für mich auch nichts besonderes, sondern einfach immer da. Mit Menschen hatte ich nicht besonders viel am Hut. Die fand ich immer sehr anstrengend, weil sie so verwirrend für mich waren.

Erst als mein erstes Pferd eine alternative Therapie aufgrund einer Verletzung brauchte (weil sonst nix geholfen hat), kam ich in Kontakt mit *energetischen Dingen*. Der Plan meiner Seele und die Vereinbarung, die mein Pferd mit mir getroffen hatte, ging auf. Ich sah mit einem Mal *da gibt es noch viel Mehr*. Und ich ging meinen Weg. Immer meinem Herz folgende. Einen Schritt nach dem anderen. Der Ruf meines Herzen war laut und stark. Und ich hatte eine tiefe Verbindung zu meiner Intuition, zu meinem Bauchgefühl. Ich folgte. Immer wieder. Und tue es heute noch.

War es immer leicht. Nein, das bestimmt nicht. Aber es war immer richtig.
Das ist es was ich allen, die bis hierher lesen, mitgeben will: DU BIST RICHTIG, WIE DU BIST.
Vertraue dir selbst, deinem Gefühl. Höre deine innere Stimme. Lerne sie von deinen Ängsten und Zweifeln zu unterscheiden. Und geh weiter! Folge deinem Herzen!

Ich ließ mich sehr oft von spirituellen Lehrern dazu bringen, an mir selbst zu zweifeln, machte mich klein, weil ich ja noch nicht soweit war oder genug wusste. Und ein großer Teil meiner spirituellen Wege, ging von mir weg. Das erkannte ich an dem Punkt, an dem ich anfing mich an mich selbst zu wenden, oder besser aufhörte mich anzupassen. An den Punkten, an denen ich immer meinem Gefühl folgte. An den Punkten, an denen ich immer mehr ich selbst wurde.
Ich kam zu dem Punkt, an dem ich meine Berufung erkannte: Raum geben, um so zu sein, wie man ist. Und bis ich erkannte, dass ganz viele diesen Raum bekamen und bekommen. Doch ich selbst nicht.

Und so begann der Weg zurück zu mir und ich lernte mir selbst den Raum zu halten. Meines gelten zu lassen. Es ist wirklich wichtig, sich selbst so anzunehmen und lieb zu haben. Es ist wichtig, sich selbst Raum zu geben. Es ist wichtig, Geduld mit sich selbst zu haben.

Deswegen ist alles, das ihr hier an Informationen findet: MEINE Wahrheit. So wie es für mich stimmt. Wie ich es erfahren habe, wie ich es erlebe und empfinde. Nimm, was dir dient, und lass den Rest liegen. Auch etwas, das wir viel zu wenig tun: prüfen, ob etwas für uns stimmt.

Ich freue mich immer mit Menschen in Austausch zu gehen. Also schreib mir gerne, wenn du Fragen hast. Vielleicht gibst du ja damit auch Input für mehr Information hier auf meiner Seite!

Herzensgrüße,
Sonja
2017  Tierflüstern   globbers joomla templates